Money, Money, Money

Was würdest Du für 100.000 Euro machen?

  • mein neues Haus von Kindern anmalen lassen –> ja für das Geld kann man das Haus ja auch locker wieder überstreichen lassen
  • ein Jahr lang mit Freunden und Verwandten nurnoch per Sms Kontakt haben –> ich glaub ich würd mich vorher erschießen als dass ich sowas machen würde. Ich dachte ja Freunde und Verwandte sind mehr wert als 100.000Euro. Tja, anscheinend ned.
  • mit einer Frau schlafen obwohl ich schwul bin –> nennt man sowas nicht Prostitution?
  • einen Smart + Insasse 100 Km lang ziehen –> Nachdenken wäre hier mal angebracht. Superman oder was?
  • 4 Wochen lang auf das Augenlicht verzichten –> Es gibt Leute die alles dafür geben würden, das Augenlicht wieder zu erlangen und da würden sie sicher mehr als 100.000 Euro für hinlegen. Sowas so einfach hinzugeben für Geld ist ja wohl der Hammer.

Also bitte wie blödsinnig ist das den? Glauben die Leute im Ernst, dass sie sowas machen würden wenn es drauf ankommen würde? Ich bin mir sicher die Hälfte sagt das nur mal so vor sich her. Nachgedacht wird da nicht. Warum auch? Für Geld macht man ja alles.
Ich frag mich echt wie man auf sowas kommt? Das einzigste das ich wüsste, ist, dass ich mich nicht kaufen lassen würde! Nicht für sowas wie oben aufgelistet …

Warum wird nicht gefragt: Was machst du mit 100.000Euro?
Da würden nämlich ein paar Leute ganz klein werden und den Mund nicht mehr aufkriegen. Denn da würde oft rauskommen: Für ein neues Auto. Für ein neues Haus. Für stundenlanges Shoppen oder für was weiß ich. Da ist nichts mit spenden?

Ich frage euch? Was würdet ihr mit 100.000 Euro machen?
Also ich würde mit 100.000 Euro schauen, dass ich Kindern in der dritten Welt helfen könnte oder das in die Forschung für ein Heilmittel gegen AIDS zu stecken. Irgendwas sinnvolles kann man immer mit so viel Geld machen …

Übrigens, dass beste was ich auf Hit Radio Antenne 1, die dieses Spiel ja spielen gelesen habe ist das hier:
„Für 100.000 Euro würde ich mir ein Kleid aus Geldscheinen nähen, damit durch die Heilbronner Innenstadt laufen und jeder Obdachlose könnte sich dann ein Geldschein abreißen, bis ich in Unterwäsche dastehe.“ von Nathalie aus Heilbronn. Es gibt also doch noch Leute, die denken.

Danach

Sie lächelte immer auch wenn ihr gar nicht zum Lächeln zumute war. Die Schmerzen hatten sie in letzter Zeit aufgefressen. Wie Maden wühlten die Krämpfe in ihrer Brust. Es gab Tage da ging es, da war es leichter, da konnte sie wirklich lächeln. Doch diese Tage wurden immer seltener. Doch sie wollte ihre Familie und Freunde nicht beunruhigen. Sie wollte stark sein, auch wenn sie nicht mehr wusste, ob sie das wirklich war. Früher hatte man ihr nachgesagt sie sei so lebensfroh. Es stimmte auch. Damals hatte sie nur so vor Lebensenergie gesprüht. Sie hatte jede Sportart gemacht die sie sich vorstellen konnte. Volleyball, schwimmen, Fußball und dann war da auch noch das Klavier spielen. All das musste sie aufgeben. Es trieb ihr wieder und wieder Tränen in die Augen. Sie hätte es gerne wieder zurück gehabt, all das was ihr Leben ausgefüllt hatte. Sie wusste ganz genau, dass sie es nie wieder bekommen würde. Das sie nie wieder die Selbe sein würde. Nicht in dieser Welt. Ihrer Umgebung wollte sie zeigen, dass sie kämpfte. Sie wollte auch kämpfen. Sie wollte leben. Doch sie wusste nicht ob sie das noch länger konnte. Leben. War es denn besser so zu leben wie sie es gerade tat? Immer öfter schoss ihr diese Frage durch den Kopf und immer öfter war ihre Antwort die Selbe und es war eigentlich nicht die, die sie hören wollte. Es war nicht die, die sie den anderen sagte. Für sie lautete die Antwort immer öfter, dass dieses Leben kein Leben mehr war. Sie konnte nicht mehr und wollte so auch nicht mehr weiter machen. Warum auch. Sie wusste dass es keine Hoffnung gab. Zumindest gab es die Hoffnung gesund zu werden nicht mehr.
Wieder durchfuhr sie ein heftiger Schmerz. Doch sie schrie nicht. Das hatte sie aufgegeben. Der Krebs hatte sie aufgefressen. Die Krankheit hatte das aus ihr gemacht was sie jetzt war. Eine junge Erwachsene die keine Haare mehr hatte weil die Chemotherapie ihr alles genommen hatte nur nicht den Tumor in ihrem Körper. Er hatte sich weiter ausgebreitet. Inzwischen konnte sie noch nicht mal mehr laufen, geschweige denn Sport treiben. Sie konnte sich ja schon fast nicht mehr unter Schmerzen aufsetzten. Sie, ein Mädchen, das früher so aktiv war und am liebsten durch die Straßen gelaufen ist und gesungen und getanzt hatte. Sie sah keinen Sinn mehr darin so zu leben. Für sie war es einfach kein Leben mehr. Sie konnte so nicht mehr. Es war gar nicht der Schmerz der sie so quälte, sonder die Erkenntnis, dass sie langsam vor sich hinstarb und nichts dagegen machen konnte. Der Krebs hatte ihr ihren Lebensinhalt genommen. Ihren Freunden machte sie vor, dass sie noch daran glaubte gesund zu werden. Doch sie wusste, dass das nicht passieren würde. Es war aussichtslos, das hatte ihr ihre Ärztin erzählt. Ihr hatte sie sich anvertraut. Hatte ihr erzählt wie es ihr ging und das sie so nicht mehr leben wollte. Das Leben war so schön. Sie fand es immer noch schön, das Leben. Doch so ging es nicht mehr weiter. Sie hatte ihrer Ärztin einen Brief diktiert, schreiben konnte sie nicht mehr. Es war ein Abschiedsbrief, denn sie hatte sich entschieden dieses Leben zu beenden und ein neues anzufangen. Wo das wusste sie noch nicht, doch sie war bereit es zu erfahren.

Den letzten Satz den die Angehörigen in diesem Brief lasen war folgender: „ Ich habe mich entschlossen dieses Leben zu beenden. Was danach kommt weis ich noch nicht, aber ich finde es heraus.“

Von Angesicht zu Angesicht

Ich finds immer wieder krass wie falsch man Menschen einschätzt und da muss man nur einen Tag mit ihnen verbringen oder nur ein richtiges Gespräch mit ihnen führen und schon merkt man mal wieder wie falsch man doch gelegen hat.
Ich merk immer wieder, dass ich, bevor ich jemanden einschätz oder sag „Der ist so und so“, ich diese Person richtig kennen lernen sollte. Erst die eigene Meinung bilden ist immer am besten.
Manchmal hab ich das Gefühl, ich kenn die Leute mit dennen ich Tag täglich zu tun habe garnicht. Ich könnte bei meiner Klasse von der Hälfte der Leute nicht sagen was für Hobbys die haben. Noch nicht mal ob sie irgendwie Haustiere haben oder so was ähnliches.
Man redet mal ab und zu mit Leuten, sagt Hallo und Tschüs, aber das wars schon. Ich find das irgendwie traurig, obwohl ich bei mir das Gefühl hab ich bin in dem Sinne eine, die voll schlimm ist.
Ich hab heute mit jemanden geredet, der mich mal im Volleyball ein bisschen trainiert hat und was kommt raus? Mal neben dem Fakt, dass ich voll gut mit ihm labern konnte, einfach mal so, was ich nie gedacht hätte. Es kam raus, dass wir so ziemlich den gleichen Musikgeschmack haben. Hät ich davor nicht gedacht und ich habe es auch nicht gewusst.
Mit einem meiner Klassenkameraden ist es genauso. In der Schule, in meiner Klasse, bin ich mir sicher weiß die Hälfte nicht, dass er Christ ist. Wenn ich dennen sagen würde, ja der geht auf sowas wie JAT (Jugendaktionstage) würden die mich wahrscheinlich blöd anschaun und sagen „laber doch ned so en Müll“. Tja ist aber so. Hab ich am Anfang auch nicht gedacht. Den Jungen würde ich auch gerne mal besser kennen lernen (auch wenn ich nicht weiß wie groß das Interesse von ihm da ist xD).

Manchmal frag ich mich, wie wenig Leute eigentlich von mir wissen. Bestimmt wissen sie nicht viel, denn sonst würden viele nicht so über mich denken wie sie es tuen.

Mathe

Ich bin echt zu dumm dafür geworden, ich saß heute ewig vor meinen Mathe-HA und hab sie nicht hinbekommen. Voll schlimm und dann hab ich sie mit ner Freundin gerechtnet und sofort gings. Warum der ganze Streß? Wegen einem falschen minus. Ich glaubs ned. So ein Schrott.

Zum Glück kann ich wenigstens noch Deutsch (hoffe ich zumindest), sonst könnte das morgen mit der KA schwer werden. Naja, mal schauen.

Irgendwie schreib ich grad nur Schrott auf, aber das muss auch mal sein, immerhin waren die letzten Artikel sogar anspruchsvoll (so viel zu meinem Deutsch: sogra, soar, soagr …)

Ich bin gespannt was heute bei dem Elternabend rauskommt …

ok ich lass es xD