Echtzeit – Noch einmal

Der Regen färbt den Himmel grau
verwischt das Lächeln einer Frau
Doch es kann mich nicht berührn
Mein Herz ist taub kann es nicht spürn
Der Zug rast schnell die Zeit steht still
weiß nicht wohin und was ich will
Hab dieses Ende nicht geplant
Doch es gesehn und auch geahnt

Refr.:
Sing noch einmal unser Lied
Schenk mir den Blick den keiner sieht
Lass mich werden wer ich war
mich vergessen was ich sah
bleibst in Gedanken immer da

Ich seh noch wie du vor mir stehst
barfuß durch den Regen gehst
die Schuhe trägst du in der Hand
dein Lächeln raubt mir den Verstand
Ich träum von diesem Augenblick
und wünsch ihn mir so sehr zurück
doch hat der Zeittraum keine Tür
die mich zurückführt hin zu dir

Refr.:
Sing noch einmal unser Lied
Schenk mir den Blick den keiner sieht
Lass mich werden wer ich war
mich vergessen was ich sah
bleibst in Gedanken immer da

Man sagt die Hoffnung stirbt zuletzt
Mir scheint sie ist schon schwer verletzt
Doch lass ich sie noch lang nicht gehen
Denn irgendwann werden wir uns sehn

Man sagt die Hoffnung stirbt zuletzt
Mir scheint sie ist schon schwer verletzt
Doch lass ich sie noch lang nicht gehen
Denn irgendwann werden wir uns wiedersehn
werden wir uns wiedersehn

Refr.:
Sing noch einmal unser Lied
Schenk mir den Blick den keiner sieht
Lass mich werden wer ich war
mich vergessen was ich sah
bleibst in Gedanken immer da

——–

Ein Ausschnitt aus dem Lied:
nocheinmal.mp3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s