Luxuslärm – Abschied

Alles, was du sagst, ist kühl
Klingt irgendwie nach Mitgefühl
Klingt nach Abschied
Kann’s in deinen Augen sehen
Licht aus, es ist Zeit zu gehen
Es wird dunkel
Bin ich raus

Ist das ein Abschied
Bist du schon weit weg von hier
Worte zu Asche
Staub zu Staub
Es ist still in mir

Ich hör‘ deinen Worten zu
Und alles, was du jetzt noch tust
Wirkt so hilflos
Kann schon unsere Schatten sehen
Wie sie auseinander gehen
Es wird dunkel
Ich bin raus

Ist das ein Abschied
Bist du schon weit weg von hier
Worte zu Asche
Staub zu Staub
Es ist still in mir

Und jetzt stehen wir hier alleine
Keine Rettung mehr in Sicht
Sag‘ mir, bist du denn noch bei mir
Oder nein, sag’s lieber nicht
Sonst klingt es nach Abschied

Ist das ein Abschied
Bist du schon weit weg von hier
Worte zu Asche
Staub zu Staub
Es ist still in mir

The story’s ending

ChucksIt’s strange to see how none-important this happy ending is but what shall I do? Running around, crying all the time? That’s ridiculous! Life keeps going on. And that’s how it is. I don’t want the pain. It’s better to be happy seeing him smiling than be so sad forgetting to smile.
It was so crystal-clear that I’m not that girl. So why should I spread hate into the world? Why should I spread sadness into this life? This world is full of hate, sadness, pain, tears, mistrust and angels with broken wings. It would be stupid to cry only because it’s normal to. It would be stupid to hate because it’s the easiest way to get out of this.
God wouldn’t want me to quit a friendship only because I lose a love. He wants me to be a friend. If he wants me to be a lover he would send me his tears.
Heaven cries for me.

Wenn Liebe weh tut …

Irgendwas läuft falsch, wenn ich nicht mehr weiß, wie es dir geht.
Irgendwas stimmt nicht, wenn ich nicht weiß, was du von mir denkst.
Irgendwas ist nicht richtig, wenn ich mich frage, wo ich bei dir stehe.
Irgendwas sollten wir ändern, wenn ich das Gefühl habe, dass du mir etwas vorenthältst.
Warum gebe ich so viel von mir preis, erhalte aber keine Antwort von dir.
Ich habe das Gefühl, dass ich dir nichts bedeute.
Irgendwas ist zu Bruch gegangen.
Irgendwas fehlt.
Wir laufen auf den Abgrund zu und es ist nur noch eine Frage der Zeit bis wir fallen.
Irgendwie sollten wir umkehren.
Aber wie?

Wenn ich dir nichts bedeute (oder dir jemand anders mehr bedeutet), und ich habe grade das Gefühl, dass es so ist, dann sollten wir aufhören. Dann ist Abstand einfach besser. Dann ist Schluss machen einfach besser. Dann ist es einfach besser auseinander zu gehen.

Ich will nicht, aber ich glaube einfach, dass es keine andere Möglichkeit gibt.

Nach dem letzten Regen

GänseblümchenGestern abend hat es geregnet. Wie ich mich über den Regen gefreut habe. Endlich das kühle Nass spüren. Es war zu lange heiß und trocken. Noch länger hätte der Regen nicht auf sich warten lassen dürfen. Aber nach der ganzen langen Zeit hat der Himmel endlich seine Tränen fallen lassen. Ich war so glücklich. Ich hätte tanzen können. Wenn ich das könnte, dann hätte ich es sicher gemacht. Aber ich hab dafür heute, am nächsten Morgen mein schönstes Strahlen aufgelegt. Immerhin lacht mich auch grade die Sonne an, so als ob sie mir sagen will, dass sie es genauso schön findet wie ich, dass es endlich wieder geregnet hat. Ich glaube sie hatte es auch satt, die ganze Zeit nur zu strahlen und ihre Hitze auf die Erde knallen zu lassen. Wahrscheinlich weiß sie genau, wann ihr Strahlen den Leuten Freude bereitet und wann sie einfach nur noch quälend ist. Aber im Moment ist es toll, denn ihre Strahlen lassen die letzten Tropfen die noch auf mir ruhen in einem wunderbaren Licht erstrahlen. Alles funkelt und glitzert im Glanz der Sonne und des zurückgebliebenen Regens. Es ist wirklich wunderbar mitanzusehen. Ich hoffe ich bin auch ein Geschöpf, dass Anderen eine Freude bereiten kann. Ich weiß nicht ob ich das bin, immerhin bin ich nur so klein und unscheinbar, aber die Sonne lächelt mich grad so schön an, dass ich mir sicher bin, dass auch irgendjemand seine Freude an mir hat. Auch wenn ich nur ein kleines Gänseblümchen bin, dass versteckt in ihrer Wiese lagert. Heute blühe ich ganz besonders, um dem Regen einen Dank zu zollen und um zu zeigen, dass auch das kleinste ganz Groß sein kann und das nach jeder Dürre auch irgendwann wieder der Regen kommt.