Das Lied der Natur

Der Himmel war blau. Weiße Wolken segelten im Himmel, wie Schiffe auf dem azurblauen Meer. Es wehte eine frische Brise und ließ die Grashalme und Blumen sich im Wind wiegen. Die Sonne ließ ihr warmes Licht auf die Welt scheinen und alles in hellen Farben erstrahlen. Es war warm und alles duftete nach Frühling. Nach Weite und nach Glück. Nach Freiheit.
Schatten tanzten auf dem Boden hin und her. Sie spielten mit dem Licht fangen und zauberten Lichtspiele auf die Erde. Der Wind ließ die Natur Musik machen. Er fuhr durch die Blätter. Ließ sie rascheln und den Rhythmus für den Tanz bilden. Das Summen der Bienen, das Zirpen der Grillen und der leichte Flug der Schmetterlinge war eine Melodie, die in den Wolken auf den Gesang der Vögel traf. Ein Trällern und Zwitschern. Das Rauschen des Baches bildete einen Klangteppich, stetig und doch verspielt. Sie alle spielten das Lied der Natur. Ein Lied, dass zum Tanz auffordert. Das Himmel und Erde verschmilzen und die unsichtbare Grenze verwischen lässt.
Es lässt die Blumen blühen, die Sonne strahlen und den Wind wehen. Das Lied der Natur trägt alles und bildet alles neu. Jeden Tag ändert es seine Klangfarbe, seine Melodie und sein Gefühl, aber es bleibt doch immer das Gleiche. Freiheit, Leben und eine unendliche Weite, die nur der Himmel bieten kann. Standhaftigkeit, Freiheit und das Glück im Hier und Jetzt, dass von der Erde ausgeht. Es ist vereint im Lied der Natur. Es durchbricht die Grenze und zeigt die Möglichkeiten. Es ist alles, was man sein kann. Es zeigt die Träume, die wahr werden können. Es schenkt Hoffnung. Hoffnung die mancher schon vergessen hat. Das Lied, dass das Leben dir vorspielt. Höre genau hin und du fühlst es auch in dir.

Advertisements

Vom Alltag und so ;)

Draußen ist es weiß. Alles ist weiß, selbst hier ist noch alles weiß :D
Schule hat auch wieder angefangen und zwar garnicht so schlecht. Zwei Arbeiten zurück mit echt guten Punktzahlen, für mein Können ;)
Kann gerne so weiter gehen.
Ich bin unkreativ, aber ich dachte ich füll meinen Blog trotzdem Mal :D so aus Spaß an der Freude.
Ich würd grad sooooo gerne wieder auf JAT gehen, aber ich erfreu mich mit dem Gedanken, dass in einem Monat das JAT-Kreativwochenende ist und das am Wochenende Band at Work ist. Und dann kommt das Sacrety-emergenza-Konzert und so gehts glaube ich auch grad weiter. (ich sag ja ich bin unkreativ)
Also wie man sieht, hat der Alltag nach den erholsamen Ferien wieder seinen Platz eingenommen und vielleicht veranlasst mich die Schule und der Alltag ja dazu kreativ zu sein
Wer weiß =)