*wattebällchen werf*

He is not talking to me, in no kind of way. That’s so depressing. I don’t want him to be gently or in a freaky kind of way in love. I just want him to talk to me. But he ignores me totally and I hate that. It drives me mad because it makes me realize that I lost him. In every kind of way. I don’t know if that is good or not. I may know that it’s better for him. Maybe he just did that because he don’t want to get hurt. That can be. Maybe with every word I spoke I’m going to hurt him. But for me it’s like I’m losing a very important person and I know that I can’t fix that again. It can be that I already lost him. I’m not hundred percent sure of that but it’s like a shadow in my heart wispering to me, that it’s the truht. I want to fight but all fight is not worth if somebody’s going to die because of that. So I locked my feelings of losing some imprortant person away. Might be better.

Advertisements

Finally arrived

Sodale ;-)
ich bin seit heute genau eine Woche in Irland und bin sehr gut angekommen. Die Familie ist einfach nur total toll. Ich wurde sehr gut aufgenommen und hatte dank einem steifen Nacken von meiner Hostmum (sie hat in der Dusche ihren Kopf zu schnell gedreht) einen leichten Start, da sie dann zu Hause war. Was ansich ja natürlich nicht so toll ist, für mich aber echt super :D
Ich hab schon die komplette Verwandschaft von den O’Donovans kennen gelernt von den 4 Geschwistern von Brian (my Hostdad), über die Schwester von Linda (my Hostmum) hin zu den Grandparents von den Kids. Also einmal alles komplett alles durch. Aber wenn die auch alle im selben Dorf wohnen :D
Mein Tagesablauf ist eigentlich ziemlich einfach, aber dank drei Kindern doch sehr abwechslungsreich. Um 8 Uhr muss ich aufstehn und den Kids beim Frühstück machen helfen, beim anziehen und dann zum Bus bringen. Also die zwei Jungs. Ellie geht erst ab September in Play School, also in den Kindergarten.
Dann wird mit Ellie gespielt, wenn sie nicht grade so müde ist, dass sie wieder einschläft, wie heute. Um viertel nach 2 kommt Cillian nach Hause und eine Stunde später sein großer Bruder. Die essen dann ihr Dinner und machen ihre Hausaufgaben. Dazwischen mach ich vllt noch ein bisschen Housework und räum auf.
Ab 6 Uhr (p.m.) ist dann Linda wieder daheim und ich hab frei. Wobei ich so in der Familie eigentlich lebe, dass es eher naja nicht mehr sooo aufpassen ist als komplett nicht mehr arbeiten.
Ich hab schon einige andere AuPairs kennen gelernt, vorallem aber Christina, aus Italien und Kiki (Kerstin) aus Deutschland, die beide in der Nähe wohnen. Mit denen ess ich nachher auch noch zu Abend. Und ach ja hier ist es 15 vor 9 nicht vor 10 :D
So ungefähr sieht mein Tagesablauf hier in Irland aus =)

grettings und hugs
Verena

Matt, Ellie and Cillian

Ireland here I come

Packen ist schwierig … verdammt schwierig wenn man 8 Monate in 20 kg packen muss.
Ich bin jetzt schon ein bisschen am verzweifeln, aber ich freu mich trotzdem auf Irland. Auch wenn sichs grad nicht so anfühlt, aber ich sag das jetzt einfach so oft vor mich hin, dass ichs mir selbst einfach glauben muss.
Gestern war mein Abschiedsgrillfestchen und ich fands total toll, dass doch ein paar Leute da waren und mir tschüss gesagt haben. Das machts doch irgendwie ein bisschen leichter zu gehen, weil man weiß das so viele Leute an einen denken und sich freuen wenn man dann auch wieder heil zurückkommt. Aber es machts auch schwerer, weil man die ganzen Leute natürlich auch voll vermissen wird. Aber man kommt ja wieder.
Der Abiball war auch echt schön und total schick :D
und jetzt muss ich packen und ich finds echt doof. Wie soll man für sowas auch gescheit packen. Das geht eh einfach garnicht.
Hilfe, gott sei Dank kommt nachher noch Unterstützung beim packen.

Oje Ireland here I come … jetzt wohl wirklich.