Flug gebucht

Waaaaaaaaaaaaaa
ich hab meinen Flug endlich gebucht. Ich komm endlich heim. Bald bin ich wieder daheim. Ich kanns noch gar nicht so richtig glauben.
Ich hab meinen Flug gebucht.

Oh gott, dass ist soooo ein komisches Gefühl.
Ab nach Hause =)

Advertisements

Briefe klappe die zweite

Briefe schreiben ist echt schwer, vorallem wenn man so viel zu sagen hat, einem so viel auf dem Herzen liegt, aber man nur so wenig Wörter benutzen kann.
Wenn einem der halbe Wortschatz fehlt, kommt einem der Brief unfertig vor. Man sitzt Stundenlang vor einem halbbeschriebenem Blatt und weiß nicht wie man das ausdrücken soll, was man doch so gerne sagen würde. Stunden um Stunden vergehen, aber die Wörter kriechen nur aufs Blatt. Sie stocken und stecken fest im Stift, der sich nicht bewegen will.
Man verwirft Idee um Idee eines einzigen Satzes und sucht nach einer neuen Wortaufstellung, um das auszudrücken was doch eigentlich ungesagt bleiben sollte.
Man kann nicht reden, man kann nicht schweigen. Alles verschwimmt auf einmal in der Flut von Gedanken, Gefühlen und Wörtern.
Eine Seite sieht nicht genug aus, zwei sind zu viel und drei zu wenig. Man könnte ewig weiter schreiben und doch fällt einem nach dem zweiten Satz schon nichts mehr sinnvolles ein. Eigentlich will man nur nicht den Moment loslassen, in dem man das Gefühl hat, alles wichtige sagen zu können. Doch es ist nicht das gleiche wie reden. Man hat keinen Gegenspieler. Man hat niemanden der einem sagt, dass es genug oder zu wenig ist. Man hat niemanden der Fragen stellt und vor allem weiß man nicht, wie die Person reagieren könnte. Denn sie ist zu weit weg.
Es ist so schwierig und doch probiert man sich immer und immer wieder dran. Manche dieser Briefe dürfen sich auf die Reise machen, andere werden zerissen oder verweilen für immer in der Kiste, die jeder hat. Diese Kiste mit ganz persönlichen Dingen, die keinen Wert haben, außer für den Inhaber der Kiste.
Wie viele Wörter auch ungesagt bleiben, so hoffe ich doch, dass zwischen den Sätzen wenigstens ein bisschen das zu lesen ist, was in meinem Herzen geschrieben steht. Es wäre ein Anfang, ein Anfang für den nächsten Brief.