Tattoo

Noch 5 Tage, dann bin ich wieder daheim =) und das passende Andenken gabs auch schon =)

Advertisements

Weihnachten in einem fremden Land

Weihnachten.
Eigentlich ein Fest, dass man mit der Familie feiern sollte. Ein Fest an dem es keinen Streit geben sollte, in dem Harmonie herrscht.
Ja okay es klingt utopisch, dass an diesem Tag auf der ganzen Welt einfach mal Ruhe einkehrt und man sich auf das wesentliche besinnt. Vorallem wenn es in so vielen Teilen der Welt von Shoppingwut, Lichterdeko und Festessen überschattet wird.
Aber wenn man dieses Fest mal nicht mit seiner Familie feiert, sondern die Familie am anderen Ende der Welt sitzt, dann merkt man doch wieder, wie sehr dieses Fest an die Familie gebunden ist.
Eine Familie, die einen liebt, die immer für einen da ist und die Weihnachten zu dem macht, was es ist.

Ich werde dieses Jahr Weihnachten nicht mit meiner Familie, sondern mit meiner Gastfamilie in einem fremden Land verbringen, mit fremden Sitten, "fremden" Gesichtern und einem Gefühl, wohl doch nicht ganz dazu zu gehören. Aber dafür macht man das auch nur einmal in seinem Leben und ich bin schon gespannt was mich erwartet.
Denn tief in meinem Inneren weiß ich, dass meine richtige Familie immer bei mir ist und bald sehe ich sie ja auch wieder.
Denn in noch nicht mal zwei Monaten bin ich wieder daheim.
Und dann ist das Gefühl von Weihnachten auch wieder da, wenn auch vielleicht ein bisschen verspätet.

Drache im Wind

Und er steigt immer höher und höher. Er pendelt, fällt, steigt und fliegt. Der Drache im Wind. Mit ihm fliegen meine Ängste und Lasten in den Himmel. Wenn er steigt, steigt meine Freude und das Jauchzen erhellt die Luft. Er steigt höher und ich fühle mich wieder wie ein Kind. Es ist zurück, dass Gefühl, als ich ihn das erste mal hab steigen lassen, den Drachen im Wind. Alles vergeht in diesem Augenblick, wenn ich den bunten Vogel der Lüfte in den Himmel steigen lasse. Er fliegt und wirbelt und alles scheint so unendlich weit weg für einen Augenblick. Für diesen Augenblick ist die Welt in Ordnung und es macht einfach nur Spaß hier zu sein.
Drache im Wind, du machst mich für einen Augenblick zum Kind.

Saying Goodbye

Why is saying goodbye so hard?
It’s not the end of the story
but the feeling of losing someone is still in yourself.

It feels like losing a part of your heart
the piece you gave to your friend
is going with her

but after a while you recognice
that you will see her again
your friend

and then you celebrate that she still has the part of your heart
and you remember that you have a piece of her heart as well

When you meet again
you let the old time revive
and live a new memory

Because an ending is always a new beginning

Thanks for the great time here in Ireland Cristina

Some Impressions

Mein Urlaub mit meinen Eltern ist rum, sie sind wieder sicher zu Hause angekommen und ich bin zurück in meiner zweiten Heimat Courtmacsherry.
Jetzt genieß ich erstmal meinen Urlaub ganz ohne Kids und irgendwas, da meine Gastfamilie bis Samstag noch im Urlaib ist. =) Ich hoffe bloß ich werd nicht komplett krank. Aber so halbkrank bin ich hier in Irland irgendwie eh die ganze Zeit. Mal sehn ob ich nach den 8 Monaten noch weiß, was es heißt richtig gesund zu sein.
Da ich während der Zeit wo ich mit meinen Eltern unterwegs war, so ein richtiger Tourist war und auch all die schönen Touristenatraktionen besucht hab (oder zumindest ein paar davon :D) gibt es jetzt ein paar Eindrücke davon ;-)

Cliffs of Moher


Die superschönen Cliffs of Moher, die mit die höchsten Steilklippen Europas sind. Ich liebe es ja, schade das die Sonne zu dem Zeitpunkt noch nicht ganz so gut war, aber hey, die kann man auch so genießen.

Ich und meine Blümchen ;-)


Ich und meine Blümchen ^^ aber hey es musste einfach sein

The Burren


The Burren, eine Karstlandschaft, die wir im schönsten Sonnenschein erleben durften. =)
Wie ein Engländer mal so schön über the Burren gesagt hat:
„… not enough water to drown a man, wood enough to hang one, nor earth enough to bury him …“

Jameson


The Jameson Distillery in Midelton

Cobh


Cobh, die letzte Station der Titanic bevor sie gesunken ist.

Holidays

Morgen abend kommen meine Eltern hier in Cork an und am Montag in der früh seh ich sie wieder =)

Ich kann mir das grad irgenwie noch gar nicht so richtig vorstellen, dass ich meine Eltern am Montag wiederseh, nach 2 Monaten. Voll krass wie die Zeit vergeht.
Ich bin schon zwei Monate hier und es ist so viel passiert, dass ich das gar nicht alles aufschreiben könnte. Meine Kids sind super lieb, ich liebe sie auch wenn sie manchmal einfach nur frech sind und ich sie killen könnte und meine Familie ist toll. Courtmacsherry ist einfach wunderschön, ich hab super tolle Freunde hier und Irland ist einfach zu meinem zweiten Zuhause geworden. Deswegen ist es einfach grad ein bisschen komisch, wenn ich dran denke, dass meine Eltern übermorgen hier sind und ich sie wiedersehe.
Ich war heute in Normas Haus und hab ihr putzen geholfen (also cleaning hört sich einfach besser an als putzen :D), was im Grunde genommen aber auch mehr chillen war als putzen. Dafür können meine Eltern und ich ein paar Tage hier in Courtmac in ihrem Haus bleiben und dort wohnen, for free. Ich liebe diese Frau. Norma ist einfach crazy in einem positiven Sinne.
Ich werde also eine Woche mit meinen Eltern in Cork verbringen und hoffentlich auch ein bisschen von Irland sehen und dann hab ich das Haus hier für mich 5 Tage lang, da meine Gastfamilie (oder meine zweite Familie ;D) im Urlaub in Co. Claire ist und ich gesagt hab ich bleibe hier, zum einem weil sie schon gehen wenn meine Familie noch da ist und zum anderen weil das dann für mich auch einfach Ferien sind.
Ich freu mich schon so riesig drauf auf diese zwei Wochen.
Ich muss heute eigentlich noch Babysitten im Moment und dann hab ich Ferien für zwei Wochen.

Ich hoffe ich sehe mit meinen Eltern ein paar schöne Sachen. Ich will auf jeden Fall zu den Cliffs of Moher und zu Blarney Castle. Dazu kommt noch das shoppen gehen mit Mama und der Ausflug nach Courtmacsherry. Dann ist die Woche wahrscheinlich auch wieder um. :D

Aber erstmal ist morgen das Hurling-Match von den Jungs hier. BarryRoe spielt in Cork und Cristina und ich gehen hin. Ich finds immer spannender Hurling anzuschauen um so mehr ich davon versteh und umso mehr ich auch mit meinen Jungs spiele. Ich würd ja selbst gern spielen aber ich glaube um das neu anzufangen bin ich zu alt. Aber interessant wäre es. Naja zuschauen geht auf jeden Fall und danach wird gefeiert. Immerhin dürfen die Jungs dann trinken :D

Naja soviel zu mir, ich guck mal was meine Kids so machen ;-)
liebes Grüßle aus Irland an den Rest der Welt

Wie man eine Tür schrottet

Was passiert, wenn man Ellie für einen Moment alleine lässt?
Im Normalfall sind halt die Cremes von Mama schneller alle, als sie eigentlich sollten. Oder das Bad gleicht einer Stadt nach dem Tsunami, oder die Aschewolke Parfüm überkommt dich. Also im Normalfall nicht ganz so schlimm, wie es den Anschein hat.
Im Normalfall muss ich dann hinterher aufräumen, böse sein und Ellie den Lollipop verweigern. Im Normalfall hämmer ich keine Türen ein. Im Normalfall steckt aber auch nicht der Schlüssel in der Türe.
Eines schönen Freitag abends war aber der Normalfall nicht mehr angemessen. Deswegen kommt hier meine Geschichte, über die kaputte Türe.

Ich hab ganz normal die Waschmaschine ausgeräumt, als mein mittlerer, Cillian zu mir gerannt kommt und meint „Ellie is locked in the Computerroom“. Auf Deutsch: Scheiße, Ellie hat sich eingeschlossen.
Ich bin also zum Computerraum gerannt (was nur gute 5 Meter sind) und festgestellt, dass Ellie wirklich eingeschlossen war. Irgendwer muss den Schlüssel stecken gelassen haben, der normalerweiße an Türrahmen an einem Nagel hängt, der so hoch ist, dass Ellie nicht dran kommt.
Ellie hat dann halt einfach einmal rumgedreht und den Schlüssel gezogen, von innen. Ich hab also verzweifelt versucht, Ellie dazu zu kriegen, dass sie den Schlüssel wieder ins Schlüsselloch kriegt. Aber so einfach wie das klingt, für eine 3-Jährige, die in einem kleinen Mini-Raum eingeschlossen ist, ist das gar ned so einfach. Nachdem sie dann auch noch den Schlüssel hat fallen lassen, war die Möglichkeit ausgeschlossen. Ich bin also nach draußen gerannt um zu gucken ob wir es schaffen, dass Ellie dads Fenster öffnet. Aber da man dafür einen Knopf drücken muss und gleichzeitig! den Fensteröffner bewegen muss, hat das auch nicht geklappt, da Ellie nur eins von beiden kann. Ich hab also in Panik Linda angerufen, die auf einem BBQ-Fest von ihrer Arbeit aus war und gefragt was ich machen soll.
Sie meinte ich soll die anderen Schlüssel im Haus ausprobieren, vielleicht passt ja einer. Wenn das nicht klappt soll ich die Tür aufbrechen. Ich hab also Matthew losgeschickt, er soll die anderen Schlüssel holen. Damit hatte ich nämlich mal einen von den zwei Jungs die rumschreien und versuchen die kleine Schwester zu beruhigen beschäftigt. Eine große Hilfe waren die nämlich ned. Wärenddessen hat Linda ihre Eltern angerufen, dass die mir helfen, ich war nämlich zu leicht um die Tür aufzubrechen. Warum auch immer das in Filmen so leicht aussieht. Glaubt mir es ist verdammt schwer.
Währenddessen haben wir sie circa 20 anderen Schlüssel ausprobiert, von denen kein einziger gepasst hat.
Ellie ist in dem kleinem Zimmer halber durchgedreht, was es auch ned einfacher gemacht hat.
Ich bin dann in die Garage gerannt und hab einen Hammer geholt. Ich wollte Ellie da nur irgendwie raus haben. Keine Ahnung wie aber sie musste da raus.
Also musste ein Hammer her. Inzwischen waren dann auch Lindas Eltern da, auch wenn die genauso eine große Hilfe waren, wie die Jungs, also ned wirklich eine. In meiner Verzweiflung hab ich dann mit dem Gedanken gespielt. OK schlägst du jetzt das Fenster ein oder nicht?
Ich hab dann nochmal Linda angerufen, die meinte „Ok WARTE mit dem Fenster“. Ich hab dann mit dem Hammer gegen die Tür geschlagen. Eigentlich wollte ich auf die Stelle treffen wo normalerweiße das Türschloss ist. Denn Türgriff hatte ich abgeschraubt. Allerdings hab ich daneben getroffen auf ein Quader in der Tür, der nicht ganz so dick ist.
Der war ein bisschen locker und daraufhin hab ich nochmal feste dagegen getreten. Der Quader ist rausgefallen und ich konnte Ellie aus dem Computerraum duch den Quader rausheben. Danach war ich kaputt und die Tür auch.
Aber Ellie war endlich draußen nach ungefähr 15min.

Und die Tür? Die sah dann so aus:

Finally arrived

Sodale ;-)
ich bin seit heute genau eine Woche in Irland und bin sehr gut angekommen. Die Familie ist einfach nur total toll. Ich wurde sehr gut aufgenommen und hatte dank einem steifen Nacken von meiner Hostmum (sie hat in der Dusche ihren Kopf zu schnell gedreht) einen leichten Start, da sie dann zu Hause war. Was ansich ja natürlich nicht so toll ist, für mich aber echt super :D
Ich hab schon die komplette Verwandschaft von den O’Donovans kennen gelernt von den 4 Geschwistern von Brian (my Hostdad), über die Schwester von Linda (my Hostmum) hin zu den Grandparents von den Kids. Also einmal alles komplett alles durch. Aber wenn die auch alle im selben Dorf wohnen :D
Mein Tagesablauf ist eigentlich ziemlich einfach, aber dank drei Kindern doch sehr abwechslungsreich. Um 8 Uhr muss ich aufstehn und den Kids beim Frühstück machen helfen, beim anziehen und dann zum Bus bringen. Also die zwei Jungs. Ellie geht erst ab September in Play School, also in den Kindergarten.
Dann wird mit Ellie gespielt, wenn sie nicht grade so müde ist, dass sie wieder einschläft, wie heute. Um viertel nach 2 kommt Cillian nach Hause und eine Stunde später sein großer Bruder. Die essen dann ihr Dinner und machen ihre Hausaufgaben. Dazwischen mach ich vllt noch ein bisschen Housework und räum auf.
Ab 6 Uhr (p.m.) ist dann Linda wieder daheim und ich hab frei. Wobei ich so in der Familie eigentlich lebe, dass es eher naja nicht mehr sooo aufpassen ist als komplett nicht mehr arbeiten.
Ich hab schon einige andere AuPairs kennen gelernt, vorallem aber Christina, aus Italien und Kiki (Kerstin) aus Deutschland, die beide in der Nähe wohnen. Mit denen ess ich nachher auch noch zu Abend. Und ach ja hier ist es 15 vor 9 nicht vor 10 :D
So ungefähr sieht mein Tagesablauf hier in Irland aus =)

grettings und hugs
Verena

Matt, Ellie and Cillian