Geister der Vergangenheit

Sehnsüchte nach einer längst vergangenen Zeit, holen einen wieder ein, wenn man sich versteckt und alles verdeckt, was einen teuer und lieb war. Sie greifen nach deinem Herzen, in tiefster Nacht, auch wenn nichts so zu sein scheint, wie es wirklich ist und wie es war. Träume vergehen und bleiben doch immer da. Tränen versiegen und Schmerzen verblassen, nur das dumpfe Pochen hält die Erinnerung wach. Sie kommt und sie gehen, die Zeichen der Zeit und alles was war, ist nicht mehr weit. Das Leben als ein unendlicher Kreis, verloren in den Ecken und Kanten des Alltags. Das Leben ist mehr als man sieht und mehr als man meint. Vergessen kann man alles, nur sollte man sich behalten für was man fühlt. Was einmal war, wird immer so sein, denn ändern kann man nur, was kommen mag, nicht die Vergangenheit.

Advertisements

Freundschaft

Was braucht man im Leben um glücklich zu sein? Ich würde sagen man braucht auf jeden Fall Freunde.

Ich finde es traurig, wenn man Leute Freunde nennt, über die man hinterm Rücken dann doch wieder ablästert und wenn man weiß, dass das auch von den anderen gemacht wird. Freundschaft macht doch aus, dass man über sowas wie Aussehen steht, dass man nicht lästern braucht. Freunde vertrauen sich doch. Auch wenn man nicht auf der selben Wellenlänge ist, muss das doch nicht gleich heißen, dass man über den Anderen lästern oder ihn schlecht machen muss.
Freundschaft, dass bedeutet für mich Vertrauen. Zu wissen, dass wenn es mir schlecht geht ich Leute hab zu dennen ich hingehen kann und die weinen mit mir. Sie versuchen mir zu helfen, egal wie lächerlich und klein mein Problem ist oder egal wie unüberwindbar das Problem scheint, sie sind für mich da und selbst wenn sie mir nicht helfen können, dann sitzten sie mit mir zusammen da und umarmen mich und weinen mit mir. Wenn ich gut drauf bin dann lachen sie mit mir und bauen scheiße mit mir. Da wird nicht gesagt das es doch kindisch oder lächerlich ist was ich mache, es wird auch nicht gesagt es ist uncool, sondern sie machen einfach mit. Weil es lustig ist und Spaß macht. Und für meine Freunde gebe ich das auch zurück. Weil ich weiß, dass sie es auch für mich machen. Weil ich ihnen vertraue und weil ich sie gern hab. Weil diese Verbundenheit und diese Freundschaft unglaublich wichtig ist. Weil sie glücklich macht und mich jeden Tag mit einem Lächeln aufstehen lässt.
Wenn ich sehe, dass es Leute gibt die sowas nicht kennen. Die sich jeden Tag Gedanken machen müssen, wie sehe ich aus, was sag ich … das ist doch kein Leben. Sich jeden Tag Gedanken darüber zu machen wie man lebt, damit ja niemand über einen ablästert. Ich könnte das nicht. Ich würde daran zerbrechen.
Was passiert mit solchen Leuten, wenn mal wirklich etwas richtig schlimmes passiert? Solche Leute die nur über ihre angeblichen Freunde ablästern und auch von ihren Freunden hinterm Rücken schlecht gemacht werden? Was passiert mit ihnen wenn zum Beispiel ihre Eltern sterben oder wenn sie in einen schweren Unfall verwickelt werden? Zu wem gehen sie? Zu ihren angeblichen Freunden? Die, über die man gestern noch so scheiße gelabert hat? Ich glaube kaum, dass diese Leute sich für das Problem interessieren werden. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass sie zusammen weinen oder versuchen eine Lösung zu finden. Ich glaube eher das diese Person wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen wird und dann? Ja was passiert dann? Wahrscheinlich wird diese Person erst dann merken, dass sie im Grunde genommen alleine ist und das man so nicht leben kann. Zumindest nicht glücklich leben.

Ich würde solchen Leute gerne die Augen öffnen und sagen: „Hey, siehst du nicht, dass das kein Leben ist?“ Ich würde sie am liebsten so lange schütteln bis ihnen die Augen aufgehen. Aber ich habe mich gefragt ob solche Menschen eine Chance nutzen würden, würden sie die Chance richtige Freunde zu machen nutzen? Würde sie sie ergreifen und etwas daraus machen? Das Traurige ist, dass diese Personen so eine Chance wahrscheinlich noch nicht mal sehen würden. Weil sie es nicht anders kennen.
Ich finde es auch immer wieder erstaunlich wie man vor ein paar Minuten noch über jemanden gelästert haben kann und dann im nächsten Moment doch wieder so tut als wäre man die besten Freunde.

Freundschaft. Richtige Freundschaft ist so wichtig im Leben. Ich sehe jeden Tag was es heißt wahre Freunde zu haben. Ich weiß ganz genau was es heißt keine Freunde zu haben und allein zu sein. Deswegen bin ich um so dankbarer, dass ich ich jetzt Personen in meinem Leben gefunden habe, die ich als Freunde bezeichnen kann. Ich habe Personen gefunden, denen ich vertraue, für die ich immer da bin und wo ich weiß das sie auch für mich immer da sind. Freunde, etwas was ich für nichts in der Welt weggeben würde. Ich würde meine Freunde für nichts auf dieser gesamten Erde eintauschen.

Ich bin so dankbar, dass ich meine Freunde hab. Danke, dass ihr ihr seid und für mich da seit wenn es mir scheiße geht, weil mir wieder klar geworden ist, dass das nicht selbstverständlich ist.

Träume der Musik

Mir kam gerade der Gedanke wie geil es klingen muss wenn jemand richtig gut Trompete spielen kann und anfängt in einer leeren Kirche einfach nur zu spielen. Kein Lärm, kein Klatschen, keine Autos, kein Schlagzeug oder ähnliches nur die Musik der einzelnen Trompete die am anfang leise spielt und dann immer selbstbewusster wird. Der Klang ganz sanft und schön melodisch. Die Kirche hell und das Sonnenlicht fällt durch die bunten Glasfenster und wirft buntes Licht auf den Boden. Der Spieler in Sonnenlicht getaucht und strahlt eine Presänz der Ruhe aus und man hört einfach nur zu und das Herz fühlt sich frei an.
Ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit. Von Erfüllung.

Ich stell mir das so toll vor. Einfach nur spielen können. Mit Tönen und Klängen und Liedern die Herzen von anderen zu bewegen. Ein Gefühl aus zu drücken das man mit Worten nie ausdrücken könnte. Sich seine Gefühle vom Herzen spielen. Ein Gefühl von Glück erleben. Reines Glück und einen kompletten Raum mit etwas füllen das mehr ist. Das Gefühl ist. Das einzigartig ist. Das einen Lächeln lässt.

Wer schonmal selber Klavier, Trompete, Gitarre oder ähnliches richtig gut spielen hat hören oder selber gespielt hat und diese Musik sein Herz berühren hat lassen, weiß was ich meine.

Kutless – Push Me Away

You tell me it’s nothing but I see it’s something in your eyes
A fear is there
You say you don’t need me, don’t try to deceive me
By pulling the wool over my eyes

There’s nothing wrong with needing help sometimes
What are friendships for
Now please

CHORUS:
Don’t push me away condemn your pride
Sometimes we all need a hand to get by
Don’t push me away condemn your pride
When tears start to fall then with you I will cry

No one is perfect, it just isn’t worth it to stand on your own
Though fear is there
Don’t be ashamed to ask me to help you
To deal with the thoughts, spinning your head

There’s nothing wrong with needing help sometimes
What are friendships for
Now please

BRIDGE:
You can lean on me
Stand by my side, we will fight
We are much stronger as one

Sollte ich mir mal zu Herzen nehmen …